Futterlexikon

Hinweis: wir sind dabei, das Lexikon stetig auszubauen. Letze Aktualisierung: 5. März 2000

- A - B - C - D - E - F - G - H - I -
- J - K - L - M - N - O - P - Q -
- R - S - T - U - V - W - X - Y - Z -

A

Arachicdonic Acid

Asche

Ascorbinsäure
= Vitamin C

Alpha-Tocopherolacetat

Antioxidans:
Unter dem Begriff Antioxidans werden die verwendeten Konservierungsstoffe im Trockenfutter angegeben. Antioxidanten werden verwendet, um die Fette im Futter haltbarer zu machen. Empfehlenswerte Antixidanten sind Vitamin C (Ascorbinsäure) und Vitamin E . Kritisch sollte man bei BHA, BHT, Propygallate oder Ethoxyquin sein. Diese Stoffe werden auch oft unter dem Begriff EWG-Zusatzstoffe bzw. EG-Zusatzstoffe auf der Futterpackung deklariert.

"ausschließlich vom ..."

TOP

B

BHA und BHT:
Künstliche Konservierungsstoffe. In Norwegen und Schweden wurden Lebensmittel mit BHA und BHT zum Teil schon aus dem Handel genommen. Tierversuche an Mäusen und Ratten haben ein gesteigertes Krebs- und Allergierisiko gezeigt.

Bierhefe / Getrocknete Bierhefe
siehe Hefe

Biotin

 

TOP

C

Calendulaöl

Caliumchlorid

Carrageenan

Cellulose / Cellulose-Pulver
oder auch Papier oder alte Zeitungen... Es wird als Faserlieferant eingesetzt um den Faseranteil zu erhöhen, kann aber von der Katze nicht verwertet werden

Chloride / Chlorid

Cholin

Cholinchlorid

Cystin

TOP

D

Defluoirtes Phosphat

Dicalciumphosphat

DL-Methionin

TOP

E

EG-Zusatzstoff (EU / EWG-Zusatzstoff):
ist ein Oberbegriff für einige künstliche Koservierungsstoffe. Häufig finden BHA, BHT, Propylgallate oder Ethoxyquin bei Katzentrockenfutter Verwendung. Einige EG-Zusatzstoffe können Allergien auslösuen und sind Ursache für Krebserkrankungen.

Ei / Eierzeugnisse

Eipulver
Ei in getrockneter Form

Eisen

Eisenoxidrot

Eisensulfat
Eisen in flüssiger Form

Eisen-Aminosäure-Chelat

Eiweiß:
Aus dem Eiweiß der tierischen und pflanzlichen Zutaten des Futters gewinnt die Katze unter anderem Ihre Energie. Dabei ist nicht jede Eiweißart gleich gut von der Katze zu verwerten. Im folgenden Beispiel wurde die Verwertbarkeit von EI = 100 % gesetzt:

100 % Ei
98 % Hühnertrockenfleich
89 % Lammtrockenfleisch
72 % Reis
60 % Weizen
54 % Maismehl

Energie

Entfluoriertes Phosphat

Ethylendiamin-Dihydriodide

TOP

F

Farbstoff

Fette

Fisch / Fischmehl

Fischnebenerzeugnisse

Fischprodukte

Fleisch

Folsäure

Fruchtfleisch

TOP

G

Geflügelbrühe

Geflügelfett

Geflügelleber

Geflügelmehl

Geflügelfleischmehl

Geflügelnebenproduktemehl

Geflügelproteinhydrolysat

Gekochter Reis

Gemüse

Gerstenkörner

Geschroteter gelber Mais

Getreide

Getrocknete Hefe

Getrocknete Molke

Getrocknete Molkenlösung

 

Getrockneter Tier-Digest

Griebenmehl

Guar Gum

Gurkenkrautöl

TOP

H

Hafermehl

Haferkleie

Hefen

Huhn / Hühnermehl / Hühnerfleischmehl

Hühnerbrühe

Hühnerfett

Hühnerfleisch

Hühnerfleisch getroknet

Hühnerleber

Hühnernebenerzeugnisse

TOP

I

Inositol

TOP

J

Jod

TOP

K

Kalium

Kaliumchlorid

Kalzium
Die Kalzium und Phosphor-Anteile sollten im Futter ausgewogen sein (ggf. der Kalzium-Anteil ETWAS größer). Ein Kalziumüberschuß verursacht eine Verringerung der Aufnahme anderer Mineralstoffe und verzögert das Knochenwachstum. Ein Kalziummangel kann weiche Knochen (Jungtiere) bzw. die "Glasknochenbildung" (Osteoporose) bei ausgewachsenen Katzen hervorrufen.

Kalziumcarbonat

Kalziumiodat

Kalziumjodat

Kalziumpantothenat

Kalziumsulfat

Knoblauch

Kobaltkarbonat

Kohlenhydrate

Konservierungsstoffe

Kupfer / Kupfer (II) Sulfat

Kupferoxyd

Kupferproteinat

Kupfersulfat

Kupfer-Aminosäure-Chelat

TOP

L

Lachsfleisch

Lachsmehl

Lamm

Lammehl

Lammfett

Lammfleisch getroknet

Lammfleischmehl

Leber

Lecithin

Leinsamen

Linolsäure

Lysin

L-Lysin

TOP

M

Magnesium

Mais / Maismehl

Maisgluten

Maiskleber

Maiskleie

Maisprotein

Maisspindelfasern

Maisstärkemehl / Maisstärke

Mangan

Manganoxyd

Mangansulfat

Mangan-Aminosäure-Chelat

Menadion Natrium Bisulfit Komplex

Menadion-Sodium-Bisulfit-Komplex

Methionin

Milch / Milcherzeugnisse

Mineralien

Mineralstoffe

Molkereierzeugnisse

Mononatriumphosphat

Muskelfleisch

TOP

N

Natrium

Natriumchlorid
= Kochsalz

Natriumphosphat

Natriumselenit

Naturreis

Niacin

TOP

O

Öle und Fette

TOP

P

Pantothensäure

Pflanzliche Eiweißextrakte

Pflanzliche Nebenerzeugnisse

Pflanzenöl

Phosphor
ist zusammen mit Kalzium, Sauerstoff und Wasserstoff für die Zahn- und Knochenausbildung mit verantwortlich. Ein großer Phosphorüberschuß kann Nierenversagen begünstigen. Das richtige Verhätnis zu Kalzium ist ebenfalls entscheidend (siehe auch Kalzium)

Phosphorsäure

Potassiumchlorid

Pyridoxin
siehe Vitamin B6

Pyridoxinhydrochlorid

TOP

Q

 

TOP

R

Reis / Reismehl

Braunes Reismehl

Gemahlener Reis

Reisgluten

Reiskleie

Reisprotein

Riboflavin
siehe Vitamin B2

Rind

Rinderleber

Rindernebenerzeugnisse

Rindertalg

Roheiweiß

Rohfaser

Rohasche
Sammelbegriff für den Ateil der enthaltenen Mineralstoffe wie z. B. Kalzium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Kupfer, Selen, ... .

Rohfett

Rohprotein:
Angabe für die Gesamtmenge aller Eiweiße. Über die Verwetbarkeit der Eiweiße sagt dieser Wert allerdings nichts aus.
Mehr Infos unter: Eiweiß

Rosmarinextrackt

Rübenfaser

TOP

S

Salz
Siehe Natriumchlorid

Schwefel

Schwein

Seefisch

Selen

Sodiumkasein

Sodiumselenit

Soja / Sojamehl

Sojabohnenmehl

Sonnenblumenöl

TOP

T

Taurin

Thiamin
siehe Vitamin B1

Thiaminmononitrat

Tierische Nebenerzeugnisse

Tierisches Fett

(D-aktiviertes) Tiersterol

Tocopherol / a-Tocopherol

Tomatenpüree

Trockenei
Ei in getrockneter Form

Trockenhefe
siehe Hefen

Trockenkäse

Trockenlebermehl

Trockenmolke

Trockenschnitzel

Trockensubstans

Trockenvollei
das komplette Ei in getrockneter Form

Truthahn / Truthahnmehl

TOP

U

Umsetzbare Energie

TOP

V

Verdauliches Eiweis

Verdauliche Energie
gibt es nicht, vielleicht meinen sie die Verwertbare Energie ...

"Vier Prozent"

Vitamine

Vitamin A

Vitamin B1:

Vitamin B2

Vitamin B6

Vitamin B12

Vitamin C

Vitamin D
dient zur Verwertung von Kalzium und Phosphor

Vitamin D3

Vitamin E

Vitamin K

Vitamin K3

Vollkornmehl

Vollkornreis:
Reis inklusive Keimling

Vollkornweizen / Vollkornweizenschrot
Weizen inklusive Keimling

TOP

W

Wasser / Feuchtigkeit
Wasser ist der wichtigste Nahrungsbestandteil. Der Katze sollte immer genügend Wasser zur Verfügung stehen. Besonders wenn nur Trockenfutter (Feuchtigkeitsanteil bei ca. 10 %) gegeben wird, ist dies wichtig. Katzen, die nur Dosenfutter (Wasseranteil um 80 %) bekommen, decken den größten Teil des Wasserbedarfs über das Futter ab. Trotzdem muß auch in diesem Fall immer Wasser bereit stehen.

Weich- und Krebstiere

Weizen / Weizenmehl

Weizen Extrakte

Weizenkeime

Weizenkleie

Weizenvollkornmehl

TOP

X

 

TOP

Y

Yucca shidigera

Yucca-Schidigera-Extrakt

TOP

Z

Zink

Zinkoxyd

Zinkproteinat

Zink-Aminosäure-Chelat

Zitronensäure

Zucker / Karamell
wird bei Katzenfutter als Locks- und Suchststoff missbraucht. Außerdem kann Zucker zu Zahnproblemen führen (Karies).

Zuckerrübenschnitzel

TOP

4% Thunfisch

TOP